PRESSEMITTEILUNGEN

BDB-Musikmentoren 2013

Hürden, Herausforderungen und das Ergebnis

Was Musikmentoren eigentlich sind, haben wir Ihnen in den letzten Ausgaben ja bereits erklärt. Aber was machen wir nun eigentlich so genau wenn wir uns zu den Ausbildungsphasen alle gemeinsam im abgelegen Staufen im Breisgau treffen? Die nächstgelegene Antwort wäre natürlich Musik, aber das ist noch lange nicht alles. Neben der erwarteten Blasmusik erfahren wir hier regelmäßig ein kunterbuntes und abwechslungsreiches Programm und viele verschiedene Workshops.

Musikmentoren 2013

In den letzten Phasen vom 24. bis zum 28.März 2013 und vom 3. bis zum 5. Mai erlebten wir gleich mehrere Workshops mit interessanten Themen, welche lehrreichen Tipps beinhalteten. Mit der Bodypercussion trainierten wir unser Rhythmusgefühl und im Stimmkundeworkshop wurde unser Gehör durch selbstgesungene Töne geschult.

 Natürlich versuchten wir auch vorausschauend zu arbeiten. Dazu beschäftigten wir uns ausgiebig mit der Frage „Mentor was nun?“. Wir erarbeiteten mit verschiedensten Dozenten die richtige Vorgehensweise für die musikalische Ausbildung von Kindern und Jugendlichen. Dazu muss man wissen, wie man diese motiviert und die Gruppendynamik stärkt. Dies kann beispielsweise durch eine effektive Spielepädagogik erreicht werden. Ebenso wichtig sind das deutliche Dirigieren, die passende Literaturauswahl und die Vorbereitung auf die Jungmusiker- leistungsabzeichen (JMLA). 

Eine weitere Voraussetzung für das Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen ist ein gewisses Grundwissen in Sachen Jugendschutz und Rechtsfragen (Was darf ich mit meiner Gruppe, wie, wann und unter welchen Bedingungen unternehmen?). Ist dies geklärt, steht auch dem Agieren in einer Kooperation zwischen Schule und Verein nichts mehr im Wege. 

In der restlichen Zeit feilten wir fleißig an unserem Projekt. Die Aufgabe bestand darin, ein Konzert im Rahmen des Landesmusikfestivals 2013 in Buchen, in Zusammenarbeit mit dem Chor und der Big Band der Abt-Bessel-Realschule, zu organisieren. Hierzu musste man sich zunächst der Literaturfrage widmen und ein abwechslungsreiches und spannendes Programm auf die Beine stellen. Teil der Herausforderung war auch das Dirigieren und eine kreative Moderation. Auch die Titelsuche sollte eine ungeahnte Hürde darstellen, doch nach langem Kopfzerbrechen kam auch uns die Erleuchtung... 

SHARE MOMENTS - SHARE MUSIC 

Verbinden nicht auch Sie besondere Momente mit besonderer Musik? Dies tut nämlich auch unser Großvater und scheitert zuerst an dem Versuch seinem Enkel seine Gefühle zu erklären. Der Junge hat allerdings eine andere Vorstellung von Musik. Er steht vor der Herausforderung seinen Großvater hiervon zu überzeugen. 

Über 20 Musikstücke verschiedener Art verkörpern unterschiedliche Momente aus dem Leben zweier Generationen. Seien Sie auf unseren Versuch, zwischen den Beiden zu vermitteln, gespannt. Alles getreu dem Motto: Musik verbindet!

Autoren: Charlotte O’Dell, Janine Gleichauf

Erschienen: blasmusik - Ausgabe Juni



Die Kreativität nimmt Überhand

Die Musikmentorenausbildung in Staufen geht in die zweite Runde

Musikmentoren 2013

Das diesjährige Mentorenprojekt nimmt Formen an. In Kleingruppen werden die einzelnen Themenfelder für die Aufführungen am 22. Juni beim Landesmusikfestival in Buchen bearbeitet. Ob Pressearbeit, Programmgestaltung oder eine Podcastproduktion, der Nebel der Kreativität schwebt über Staufen. Engagiert und motiviert bringen sich die angehenden Musikmentoren in das laufende Projekt ein. Auch der Kurs zum Thema „Motivation“ - präsentiert von Michael Stecher - gewährte den Absolventen neue Eindrücke in die Arbeit mit Orchestern. Ebenso zeigte das Thema „Gruppendynamik“ den Musikmentoren viel über Verhaltensweisen des Menschen und die enge Verbindung mit dem Thema „Motivation“. Diese Vorträge wurden interessant und witzig vorgetragen, so dass viele Ansätze und Ideen für ihre Zukunft mitgenommen konnten. 

Musikmentoren 2013

Wie in der ersten Arbeitsphase wurde natürlich auch wieder viel musiziert und dirigiert. Unter fachmännischer Anleitung von Thomas Epple und Matthias Wolf beschäftigten sich die Mentoren mit der musikalischen Arbeit an den Musikstücken für die Projektaufführung. Trotz des enormen Zeitaufwands, da jeder angehende Mentor einmal seine Fähigkeiten vor dem Orchester testen durfte, waren die Jugendlichen hell auf begeistert. Die Musikmentoren hatten in der letzten Ausbildungsphase zudem die Gelegenheit an sechs verschiedenen Workshops teilzunehmen. Dabei standen unter anderem die Themen: „Einspielen“, „Transposition“, „Instrumentenkunde“, „Einführung in Notationsprogramme“, „Podcasts erstellen“ und viele weitere musikalische Themen zur Auswahl. Durch die Workshops war es den Mentoren möglich, Impulse in die verschiedensten Teilgebiete der Musik zu bekommen. Um einen Einblick in die Arbeit mit Orchestern zu erhalten, bekamen die Musikmentoren von Oliver Grote einen interessanten Vortrag zum Thema Singen, Bodypercussion, Orchesterspiel und Intonation. Während der ganzen Ausbildungsphase wurden die Musikmentoren wieder einmal von der Küche der Musikakademie Staufen auf herzlichste Art und Weise verköstigt.

Autoren: Raphael Baader, Steffen Westermann, Shari Berner, Annalena Chrobog

Erschienen: blasmusik - Ausgabe Mai




BDB-Musikmentoren 2013 – Ein Projekt von und für die Jugend

Auch in diesem Jahr ermöglicht der Bund Deutscher Blasmusikverbände e.V. (BDB) jungen, engagierten Musikerinnen und Musikern die Ausbildung zum Musikmentor. Hierbei steht die Musik im Vordergrund des breitgefächerten Kursprogramms. Vom Dirigieren, über eine Einführung in die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit erlernen die angehenden Musikmentoren auch den richtigen Umgang mit Jugendlichen in einem Musikverein oder in der Schule. Ziel des Lehrgangs soll es sein, die Jugendlichen zu mehr Engagement im Vereins- und Schulleben zu bewegen.

Musikmentoren 2013

Jährlich bietet der BDB die Ausbildung zum Musikmentor unter der bewährten Leitung von Brigitte Nies und Thomas Epple an. Über drei Kursphasen hinweg bekommen die Teilnehmer Einblicke in die verschiedenen Bereiche eines Orchesters und der Orchesterleitung von unterschiedlichen Dozenten vermittelt. Dem Angebot liegt eine Kooperation von Verband und den Schulen des Landes zu Grunde. Somit wird jedem Schüler mit musikalischen Vorkenntnissen die Teilnahme an diesem Kurs ermöglicht. Am aktuellen Projekt nehmen 41 Jugendliche im Alter zwischen 13 und 20 Jahren teil.

Am Freitag, den 22. Februar 2013 kam es zu dem ersten Treffen der Jugendlichen in der BDB-Musikakademie in Staufen. Nach einer kurzen Einführung mit Kennenlernrunde begann auch schon die Arbeitsphase mit aktivem Musizieren. Das zwar anstrengende, aber sehr interessante, erste Wochenende war geprägt durch die Gestaltung von Grundzügen des diesjährigen Kursprojekts. Zusätzlich standen Workshops zu den Themen Presse- und Medienarbeit und die Einführung in die Orchesterleitung auf dem Kursprogramm. Ein besonderes Highlight war mit Sicherheit für alle Teilnehmer Gert Balzer mit seinem Themenblock zum Thema Bodypercussion.

Da dem Kurs die Organisation eines großen Projektes zugrunde liegt, kann auf eine Leistungskontrolle in Form einer Prüfung verzichtet werden. Die angehenden Mentoren erhalten für die aktive Mitarbeit am Projekt und die Umsetzung der Abschlusskonzerte im Juni ihre Urkunden übergeben. 

Realisiert wird das Konzert durch die Zusammenarbeit der Musikmentoren und der Bigband und dem Chor der Abt-Hessel-Realschule aus Buchen im Odenwald. Das Ergebnis wird am 22. Juni in Buchen zu sehen und zu hören sein.

Wir, die angehenden Musikmentoren, freuen uns auf viele neue Eindrücke, einen erfolgreichen Lehrgangsverlauf und natürlich ganz besonders auf Ihren Besuch bei der Projektpräsentation im Juni diesen Jahres in Buchen.

Interview - Nachgefragt

Interview 1

Interview 2

Interview 3

Autoren: Matthias Droll, Fabian Seiler, Marius Knopf

Erschienen: blasmusik - Ausgabe April

SEITE DRUCKEN

Veranstaltungen